Zurück zur Übersicht

Neuheiten von H. Upmann

#NEWS #ZIGARREN 22. January 2021

1844 siedelten die Brüder Hermann und August Hupmann von Deutschland nach Havanna über, um in Kuba eine Bank zu gründen. Bald verschickten sie erste Zigarren nach England, um wichtige Geschäftskunden zu beschenken. Weil die Havannas sehr gut ankamen, während das Bankgeschäft weniger florierte, entschieden die Brüder, im grossen Stil in das Zigarrengeschäft einzusteigen. Und tatsächlich entwickelte sich dieses prächtig, H. Upmann avancierte zu einer der grossen Zigarrenmarken Havannas. Die Upmann-Bank schloss hingegen 1920 ihre Tore.

H. Upmann

Connossieur No. 2

16.80 CHF

Weil im Spanischen das «H» nicht ausgesprochen wird und so aus Hupmann auf Kuba Upmann wurde, erlaubten sich die Brüder den Kunstgriff, einen Punkt zwischen H. und Upmann zu setzen, wodurch das H fortan wieder zur Geltung und seinem Recht kam. Denn als separierter Buchstabe darf man ein H auch im Spanischen nicht ignorieren. Ausgesprochen wird das «H» auf Spanisch «atsche» und die ganze Marke: «Atsche Upmann».

Nach der sozialistischen Revolution gingen die Geschäfte der Upmanns in die Hände des kubanischen Staats über. Sie wurden, offizielle Sprachregelung, «nationalisiert». In diese Zeit fällt die Einführung der H. Upmann Connaisseur No. 1 im Robusto-Format. Die damalige Schreibweise des Namens entsprach dem englische Wort für «Kenner» oder «Feinschmecker». Warum bei den in den letzten Jahren eingeführten neuen Connaisseur-Formaten A und B und der neuen Connossieur 2 die Schreibweise zu einer orthografisch nicht mehr korrekten Version wechselte, bleibt ein kubanisches Mysterium.

Die H. Upmann Connossieur No. 2 ähnelt einer Robusto-Zigarre, einfach mit etwas Übergrösse. Sie weist ein Ringmass von 51 auf, hat eine Länge von 13.4 cm und trägt den Produktionsnamen Bohemio – eine neue Format-Kreation. Die klassische Robusto-Zigarre hat hingegen ein Ringmass von 50 (mehr zum Thema: Die Ringmass-Durchmesser-Formel).

Die erste Charge der H. Upmann Connossieur No. 2, die heute bei uns eingetroffen ist, gefällt uns ausgezeichnet. Viel Aroma, viel Komplexität und Entwicklung, eine schöne Süsse und ein cremiger, vollmundiger Körper treffen hier aufeinander.

Gleichzeitig hat uns auch die neue H. Upmann Regalias in einer Retro-Metall-Verpackung erreicht. Es handelt sich um die dritte Lancierung in dieser Serie, nach den Romeo y Julieta Club Kings und den Partagas Capitols. Die Gestaltung nimmt das Design der Taschenetuis auf, die in den Siebzigerjahren sehr beliebt waren und heutzutage gesuchte Sammlerstücke sind.

Weiter Entdecken