Coloma

  • Auf der Hacienda Coloma, eine gute Autostunde von der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá entfernt, gedeiht ein milder Arabica-Kaffee. In den 1980er hatte der damalige Firmenchef... Auf der Hacienda Coloma, eine gute Autostunde von der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá entfernt, gedeiht ein milder Arabica-Kaffee. In den 1980er hatte der damalige Firmenchef Don Alberto die geniale Idee, aus dem Kaffee einen Likör anzufertigen. Dieser Likör ist in Kolumbien heute weitherum bekann. Auch von einem eigenen Rum träumte er. Doch biss sich Don Alberto die Zähne am staatlichen Destillerie-Monopol aus. Sein Sohn Alberto Constain hauchte nach dem Tod des Vaters diesem Traum neues Leben ein. Als er die Führung des Unternehmens übernahm, begann er mit einem Experiment: Wie würde wohl ein Rum schmecken, den man in den Fässern ausbaut, in denen zuvor Kaffeelikör lagerte? Gemeinsam mit staatlichen Brennereien entwickelte er einen Rum, den er im Anschluss acht oder fünfzehn Jahre im Bourbon-Fass reifen liess und anschliessend in Coloma-Fässern veredelte. Das Ergebnis ist betörend: Ein eleganter Rum mit herrlichen Kaffeenoten.